Samstag, 28. Januar 2017

Puddingbrezeln, heute habe ich ein figurfreundliches Rezept ausprobiert. Ich hatte nur eine kleine Menge zum Testen gebacken. Sie schmecken uns so gut, die werden wieder mal gebacken.

Puddingbrezel


Ein Päckchen Puddingpulver mit 300 ml fettarmer Milch verrühren, nach Packungsanleitung süßen, ich hatte nur 1 Spritzer Süßstoff und unter ständigen Rühren mit dem Schneebesen aufkochen lassen, vom Herd nehmen und etwas abkühlen.

Teig:

130g Magerquark, 4 Eßl. Xucker oder Zucker und 2 Eßl. neutrales Öl miteinander verrühren.Wegen der Süße kurz abschmecken und bei Bedarf noch etwas dazu geben.

2 Eßl. Speisestärke, 140g Mehl, ich habe Dinkelmehl genommen und 1 Teel. Backpulver unterheben alles gut miteinander vermengen und verkneten. Den Teig kurz ruhen lassen.

Inzwischen den Backofen auf 160 ° Umluft  vorheitzen. 

Den Teig zu einer Rolle formen und in 9 Portionen teilen. 

Je 1 Portion zu einer dünnen Rolle formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech zu einer Brezel, Herz u.s.w. legen, die Teile leicht andrücken.

Den abgekühlten Pudding in die Hohlräume streichen, ich hatte noch Äpfel mit etwa Wasser und Zimt einkochen lassen und damit die Hälfte der Brezel belegt.

Die Teile cirka 20 Minuten backen lassen, aus dem Ofen nehmen und abkühlen.

Vor dem Servieren mit Vanilliezucker bestreuen und es sich gut schmecken lassen.

Kommentare:

  1. Liebe Heidemarie, ich habe Dein Rezept sofort getestet und für mega gut befunden. Ganz lieben Dank für so ein tolles Rezept!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich sehr, Tante Sabine, und sehr, sehr gern. Ich finde auch, das ist eine gute und leckere Alternative zu den gekauften Puddingteilchen und man kann sie ohne Reue genießen.lg Heidi

    AntwortenLöschen